Skip to content Skip to navigation menu

Katzen sind extrem reinliche Tiere. Wenn sie sich also weigern, das Katzenklo zu benutzen, heißt das nicht, dass sie plötzlich zum Rebellen oder zum Schmuddel geworden sind. Ihre Katze versucht nur, Ihnen etwas zu sagen …

Wenn ein junges Kätzchen das Katzenklo ignoriert, ist das eine Sache, denn die Kleinen brauchen immer erst mal etwas Übung. Eine erwachsene Katze, die plötzlich nichts mehr von ihrem Katzenklo wissen will, ist hingegen eine andere Sache. Dafür kann es drei Hauptgründe geben:

1. Ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem

Probleme beim Verrichten des Geschäfts können häufig darauf hindeuten, dass es Ihrer Katze nicht gut geht. Möglicherweise leidet sie an einer Harnwegsinfektion, Nierenproblemen oder Verdauungsproblemen. Es könnte auch sein, dass Ihre Katze an Arthritis leidet und es für sie schwierig geworden ist, ins Katzenklo zu steigen. Um die Ursache zu ermitteln, wäre der erste und wichtigste Schritt der Gang zum Tierarzt.

2. Angst bei Katzen

Wenn ein körperliches Problem ausgeschlossen wurde, könnte die nächste mögliche Ursache ein emotionales Problem sein. Veränderungen in der Umgebung können bei Katzen Stress verursachen. Gäste im Haus oder neue Nachbarn könnten also der Grund für ihr verändertes Verhalten sein. Wenn Katzen sich langweilen, einsam sind oder sich von einem anderen Haustier bedroht fühlen, kann es aus Frustration auch zu Urinsprühen oder zum Hinterlassen von Kot an wahllosen Orten kommen.

3. Präferenzen beim Katzenklo

Genau wie bei Futter oder Spielzeug weiß Ihre Katze auch im Hinblick auf ihr Badezimmer genau, was sie will. Es kann also aufschlussreich sein, auf ihre Toilettengewohnheiten zu achten. Beispielsweise finden einige Katzen parfümierte Streu unangenehm, andere empfinden ein geschlossenes Katzenklo möglicherweise als zu eng.

So lösen Sie die Probleme mit dem Katzenklo

Ob Sie bereits den Grund für die Toilettenkrise Ihrer Katze ermittelt haben oder Sie einfach nur weiterhin für Ordnung sorgen möchten – diese Tipps könnten helfen:

  • Reinigen Sie das Katzenklo Ihrer Katze, indem Sie feuchte Streu und Klumpen entfernen. Katzen lieben eine saubere Toilette und suchen sich, wenn die Streu schmutzig ist, sauberere Oberflächen (wie Ihren Teppich).
  • Erneuern Sie die Streu mindestens einmal pro Woche, nachdem Sie die Box gründlich mit warmem Wasser ausgespült haben. Dem Wasser Essig beizufügen, trägt dazu bei, Gerüche zu neutralisieren.
  • Stellen Sie sicher, dass sich das Katzenklo an einem ruhigen Platz befindet. Dadurch fühlt sich Ihre Katze sicher, während sie ihr Geschäft verrichtet.
  • Wählen Sie ein Katzenklo in ausreichender Größe für Ihre Katze, in dem sich diese umdrehen kann. Für ältere Katzen eignet sich häufig ein Katzenklo mit niedrigen Seitenwänden (das leicht zu erreichen ist).
  • Einfach ist manchmal besser. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Mieze kein großer Fan des Plastikdeckels auf dem Katzenklo ist, sollten Sie diesen entfernen.
  • Finden Sie heraus, welche Streu Ihre Katze am liebsten mag und bleiben Sie dabei. Unsere bestverkaufte Streu, Kokoba klumpende Streu, ist 100 % natürlich und leicht zu reinigen. Es kann aber auch sein, dass Ihre Katze eine Vorliebe für Streu aus Papier oder Holz hat.
  • Für mehrere Katzen sollten Sie jeweils ein Katzenklo und ein zusätzliches aufstellen. Für viele Katzenhalter ist dies eine gute Lösung für die Kämpfe ums Katzenklo zwischen ihren Katzen.
  • Ersetzen Sie das Katzenklo einmal pro Jahr. Ein altes Katzenklo nutzt sich bei regelmäßiger Verwendung ab und wird porös, sodass Bakterien aufgenommen werden.

Nichts geht über Lob und Durchhaltevermögen, wenn es darum geht, zu den guten alten Katzenklo-Gewohnheiten zurückzufinden. Während Bestrafung Katzen normalerweise abschreckt, werden Sie durch Ermutigung und Geduld ans Ziel gelangen.