Skip to content Skip to navigation menu

In dieser Wochen haben wir ein bisschen über die unterschiedlichen Hunderassen recherchiert und diese zum Teil überraschenden Fakten herausgefunden. Vielleicht finden Sie auch etwas Neues über Ihren flauschigen Freund heraus …

1. Ein Wolf im Shih-Tzu-Pelz

Überraschenderweise gehört der Shih Tzu zu den ältesten Haustierrassen und in puncto DNA zählt er sogar zu den Rassen, die den engsten Verwandtschaftsgrad zum Wolf haben.

2. Die Frisur des Pudels war nicht immer ein reines Modethema

Pudel wurden ursprünglich als Retriever im Wasser eingesetzt und das Fell an ihrer unteren Körperhälfte wurde gestutzt, damit sie leichter schwimmen konnten.

3. Blindenführhunde wurden per Zufall entdeckt

Nach dem Ersten Weltkrieg kamen die Soldaten oft verletzt und mit beeinträchtigtem Seh- und Hörvermögen nach Hause zurück. Dr. Gerhard Stalling, ein deutscher Arzt, wurde kurzfristig zu einem Notfall gerufen und ließ einen Patienten mit seinem Hund alleine zurück. Als er zurückkam, verhielt sich der Hund, als ob er sich um den Patienten kümmerte, was Dr. Stalling auf die Idee brachte, Hunde in großen Mengen so zu trainieren, dass sie betroffenen Soldaten helfen konnten.

4. Ein Dalmatiner kann seine Punkte verändern

Dalmatinerwelpen kommen ungepunktet zur Welt! Sie werden komplett weiß geboren und bekommen ihre ersten Punkte im Alter von drei bis vier Wochen. Außerdem bekommen sie im Laufe ihres Lebens immer wieder neue Punkte (wenn auch langsamer!).

5. Der furchterregende Kämpfer … der Dackel

Dackel wurden ursprünglich als Fußbänke für Kinder gezüchtet. Das ist natürlich nur ein Spaß. Sie wurden gezüchtet, um Dachse zu jagen, was noch mehr überrascht.

6. Der Neufundländer hat eingebaute Flossen

Diese wunderbaren, flauschigen Arbeitshunde haben Schwimmhäute an den Pfoten, die sie zu exzellenten Schwimmern machen.

7. Bunte Zungen

Die meisten Rassen haben (erwartungsgemäß) eine rosa Zunge, aber der chinesische Shar-Pei und der Chow-Chow haben tatsächlich eine dunkelblau-lila Zunge!